Survival-Kit + Survival-Rucksack

 

Ein Survival-Kit ist eine Zusammenstellung von wichtigen Dingen, welche Ihnen helfen können, eine Not-Situation zu überstehen bzw. eine gewisse Zeit autark/unabhängig zu leben bzw. zu überleben.

Die Zusammenstellung eines Survival-Kit richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten sowie den zu erwartenden möglichen Survival-Situationen – Land, See, Gebirge, Klima-Zonen, Jahreszeit etc.

Das Survival-Kit kann im Rucksack oder in einer Umhängetasche gelagert werden und ist somit schnell verfügbar; benutzen Sie gebrauchte, unauffällige Rucksäcke oder Taschen. Unter Umständen ist es gut, mehrere Kits an verschiedenen Orten zu deponieren; evtl. sogar (selbst abchecken!) im Auto; im Winter auch einen Schlafsack + eine Isomatte.

Müssen Sie Ihr Survival-Kit benutzen, so versuchen Sie alles (oder fast alles) an Ihrem Körper zu befestigen und zu tragen; so sind Sie vor einem Totalverlust Ihrer Ausrüstung geschützt, falls Sie Ihren Rucksack verlieren sollten oder ganz schnell fliehen müssen.

Kombinieren Sie die Inhalte von Survival-Kit und Survival-Rucksack !

 

Die hier angeführten Listen dienen der Anregung und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit:

 

Survival-Kit

  • 1 Taschenmesser mit 2 wirklich stabilen, scharfen Klingen und/oder ein gutes Tool
  • 1 Messer mit durchgehender, starker, feststehender, scharfer Klinge (ca. 12-18cm lang, 3-4cm breit, 3-6mm stark)                 + 1 kl. feiner Schleifstein + stabile Scheide mit Gürtelhalterung
  • 1 Schachtel wasserdicht verpackte Streichhölzer (Feuer)
  • 1 Feuer-Stick mit Magnesium, 1 Feuerstick ohne Magnesium (Feuer)
  • 1 kleine, flache Lupe (Feuer, Splitter)
  • 1 Kompass + 1 Gebietskarte (Orientierung)
  • 2 Teelichter (Licht, zum Wärmen der Hände)
  • 2 Stahl-Nägel: 1x spitz für Holz & Metall, 1x stumpf für Leder & Pappe
  • 2 elast. Binden, 10x Mull, 20 Streifen Pflaster, 4 gr. Sicherheitsnadeln, 1 stabiles Dreiecktuch, 1 spitze Pinzette, 1 Stauband/Arterien-Abbinder, 2 OP-Handschuhe
  • 2 x 10 Schmerztabletten (2 unterschiedliche Wirkstoffe; Hinweis-Blatt !)
  • 20-100 Tabletten medizinische Kohle (bei Vergiftungen, zur Wund-Behandlung)
  • 100 Tabletten zur Wasser-Entkeimung (z.B. Micropur)
  • 1 Mini-Wasserfilter; so klein wie möglich, auch als Trinkhalm; evtl. selber bauen
  • 2 Trinkwasser-Behälter (2 x 1-Liter-Beutel)
  • 2-4 größere magnetisierte Nadeln (als Not-Kompass) mit bereits eingefädeltem starkem Faden (je ca. 0,5 bis 1 m lang)
  • Angelhaken: bei Land-Touren: ca. 5-10 mittel-große Angelhaken mit Vorfach und starker Sehne (30ger); bei See-Touren: ca. 50 große + stabile Angelhaken mit sehr stabilem Vorfach und sehr starker Sehne (60ger ö.ä.)
  • 1 kl. Stück Seife/Arzt-Seife/Kernseife, ohne Tierfette, geruchlos – Hygiene !!!
  • 1 kl. Nagel-Schere, 1 kl. Nagel-Feile, 1 kl. Kamm, 1 Zahnbürste = Hygiene !!!
  • 1 Paar stabile Ersatz-Schnürsenkel
  • 20 m Leine aus Kunstfaser, ca. 3-5mm stark (Zeltschnur, Angelschnur, Feuerbohrer, Bogen-Sehne)
  • 2 Staub-Masken

Survival-Rucksack - gut packen !

  • Survival-Kit
  • Biwaksack + Inlet bzw. 4 Jahreszeiten-Schlafsack
  • Kocher (Gas, Esbit, Kerzen) + Kochgeschirr
  • 10 Teelichter
  • 2 Schachteln wasserdicht verpackte Streichhölzer
  • Notnahrung für 3-7 Tage
  • Wasserfilter (klein + mittel); auch Selbstbau
  • Wasserflaschen (mehrere kleine Flaschen statt einer großen Flasche)
  • Tarp/Folie 3m x 2m oder mehr (als Regenschutz, Sichtschutz; tarnfarben)
  • kleines Fischer-Netz (2 x 3 m, enge Maschen); auch möglich: Vogelschutz-Netz
  • kl. Beil/kleiner Spaten/großes Messer/Machete
  • 2 medizinische Päckchen (Verbandszeug, Medikamente etc.; siehe: mediz. Ausrüstung)
  • kleine Taschenlampe (LED, Batterien aufladbar)
  • kleiner Weltempfänger (4 Wellen-Bereiche, Kurz-Welle gespreizt) + Strom-Versorgung (Batterien extra verpackt gegen Auslaufen; Solar-Modul; Generator-Modul); auch möglich: Detektor-Empfänger (stromlos nutzbar !)
  • Kompass + Karten
  • 1 x Ersatzstrümpfe; 1 x Ersatz-Unterwäsche lang
  • Nähzeug (10 Nadeln, 2 Rollen/Sterne Garn: Garn schon eingefädelt in die Nadeln)
  • Schuhputzzeug (Lederfett...), Ersatz-Schnürsenkel
  • Zahnbürste(n)
  • Süßwasser-Seife/normale Seife aus pflanzlichen Fetten (ohne Tierfette, geruchlos)
  • Seewasser-Seife (bei Boots-Touren)
  • Schnur, Seil, Klebeband

Kombinieren Sie unbedingt die Inhalte von Survival-Kit und Survival-Rucksack !

 

Der Survival-Rucksack sollte nicht zu schwer werden, da Sie unter Umständen sehr lange oder sehr schnell damit marschieren und/oder verletzte Personen transportieren müssen !

Wenn gesunde, durchtrainierte "Ausbilder" Ihnen zeigen, wie sie selbst mit 30-70 kg auf dem Rücken 3 Kilometer durch den Wald rennen und Sie dazu animieren, dies auch zu tun, dann sind Sie bei diesen "Ausbildern" wohl an der falschen Adresse. 

 

Testen Sie Ihren Survival-Rucksack an sich selbst - auch 10 kg können bei einem falsch gepackten Rucksack bei Wirbelsäulen-Beschwerden, "Hüfte", "Knie" etc. manchmal schon zu viel sein.

Versuchen Sie soviel wie möglich von Ihrer Ausrüstung am Körper zu verstauen und zu tragen, damit Sie bei einem Verlust des Rucksacks (Flucht, Unfall, Überfall) nicht alle Ausrüstung auf einmal verlieren. Bleiben Sie dabei aber beweglich !

Rucksack, Schlafsack, Zelt, Trinkwasser, Spaten und Beil können auch im Auto gelagert werden.