Terror-Anschläge

 

Terror-Anschläge haben das Ziel, Angst, Panik und Schrecken zu verbreiten und damit das vielfältige öffentliche Leben zu stören, politischen und/oder wirtschaftlichen Schaden anzurichten, die Infrastruktur eines Landes zusammenbrechen zu lassen etc., etc., etc..

false flag action“: Terror-Aktionen können von der einen Seite durchgeführt und dann der anderen Seite „in die Schuhe geschoben“ werden, sprich: es werden Unschuldige als Schuldige bezeichnet; die wahren Drahtzieher werden selten entdeckt.

 

Terror-Anschläge können geplant und durchgeführt werden durch Staaten, Täter-Gruppen, Einzel-Täter.

 

Terror-Ziele können sein: Menschen, zivile/militärische/polizeiliche/geheimdienstliche Einrichtungen und Fahrzeuge; Flughäfen, Städte, Dörfer, AKW, Forschungs-Reaktoren, Chemische Fabriken, Treibstoff-Lager, Kraftwerke, Wasser-Werke, Staudämme, Brücken, Bahnhöfe, Flughäfen, Häfen, Hochhäuser, Sende-Anlagen, landwirtschaftliche Flächen, u.v.a.m.

 

Terror-Aktionen könnten sein: Tötung/Verletzung von Menschen und/oder Tieren, Auslösung v. Massen-Paniken, Sprengung von Objekten (Häuser, Staudämme, AKW, Chemie-Fabriken, Eisenbahnen etc.), Verbreitung von Infektions-Erregern oder giftigen Stoffen, „cyber-war“ mit Angriffen auf Energie- und Informations-Netze (Infrastruktur).

 

Terror-Anschläge können selten konkret vorher benannt werden, sie treten meist unverhofft, urplötzlich, akut in Ihr Leben.

Ist ein Terror-Anschlag erfolgt, dann herrscht immer Panik, Angst, Verwirrung.

In einer solchen Situation werden vielfach die rationalen Überlegungen ausgeschaltet, es werden die Ur-Reflexe Angst, Wut, Kampf, Flucht aktiviert und (meist unbewußt) in Aktionen umgesetzt.

Ein weiterer Reflex ist der Hilfe-Reflex – anderen helfen, sie retten, 1.Hilfe leisten.

 

Bei einem Terror-Anschlag kann Ihnen niemand sagen, was im Moment das Richtige ist - zu unverhofft treten diese Ereignisse auf, zu gewaltig sind die urplötzlichen Veränderungen in Ihrem Leben, zu unfassbar ist das gerade Erlebte.

 

         Tipps, Hinweise:

  • Retten Sie sich bei einem Terror-Anschlag so gut es geht aus der Gefahren-Zone !
  • Schützen Sie sich – Deckung, Kleidung, Staubmaske, verschließbare Räume etc. !
  • Alarmieren Sie Feuerwehr oder Polizei, auch wenn die es schon gesehen oder gehört haben müssten !                                Geben Sie eine kurze Situations-Schilderung ab !
  • Versuchen Sie eine persönliche Lage-Einschätzung – was ist passiert, was ist jetzt zu tun, was könnte noch passieren ?
  • Rennen Sie nicht sofort los und versuchen andere Menschen zu retten – wenn Sie tot sind, nützen Sie niemandem mehr, vor allem nicht Ihrer Familie ! Es könnte nämlich noch eine zweite oder dritte Sprengladung explodieren !                              Oder Sie laufen direkt in eine Gift-Wolke hinein ! Oder Sie werden erschossen !
  • Wenn Sie jemanden retten (wollen), dann versuchen Sie die Gefährdungs-Lage so realistisch wie möglich einzuschätzen, um Ihre Chancen zu erhöhen, heil aus der Situation herauszukommen !
  • Bei Terror-Anschlägen kann es Vielfach-Verletzungen geben, welche nach in Reihenfolge der Gefährdung zu behandeln sind: starke Blutungen, offene Wunden, Amputationen, Schädel-Hirn-Traumen/SHT, Wiederbelebung, Wirbelsäulen-Verletzungen, Brandwunden, Splitter-Verletzungen, Schuß-Wunden, Knall-Traumen/Detonationen, Schwerhörigkeit, psychische Verletzungen/Traumata etc.

         Vorbereitungs- und Schutz-Möglichkeiten (ohne Gewähr):

  • Besuchen Sie jedes Jahr einen Auffrischungs-Kurs für 1.Hilfe und/oder Katatstrophen-Schutz, um so viel wie möglich zu lernen und zu üben !
  • Lagern Sie zu Hause etwas mehr Verbandszeug als normalerweise gewohnt. Werfen Sie „abgelaufene“ Auto-Verbandkästen nicht weg, denn die sind (bei trockener Lagerung und unbeschädigter Verpackung) noch mindestens weitere 5-10 Jahre oder länger verwendbar (ohne Garantie!); evtl. Ausnahme: Klebe-Pflaster.
  • Tragen Sie bei einer möglichen Gefährdungs-Lage immer Verbandszeug bzw. 1.Hilfe-Ausrüstung bei sich, um sich selbst und/oder anderen helfen zu können !
  • Tragen Sie immer mindestens 1 Paar OP-Handschuhe und 1 Atemschutz bei sich – wenn Sie anderen helfen, sind Sie als Helfer wenigstens etwas geschützt (Blut, Staub, Keime etc.).
  • Informieren Sie sich selbständig über mögliche Verhaltensweisen bei einem Terror-Angriff oder äquivalenten Katastrophen-Szenarien (Literatur, Hilfs-Organisationen, THW, Feuerwehr, BBK ...) !
  • Informieren Sie Ihre Angehörigen regelmäßig über Ihren möglichen und/oder aktuellen Aufenthalts-Ort – das ermöglicht denen, Sie evtl. zu suchen bzw. abzuholen, wenn es die Lage erlaubt.

Terror-Aktionen hinterlassen bei jedem, der so etwas erlebt hat, schwere körperliche und seelische Traumata, welche über Jahre und Jahrzehnte Wirkungen haben können.

Es bedarf umfangreicher/spezieller medizinischer Versorgung und psychologischer Betreuung, um diese Traumata zu lindern und wenn möglich zu heilen – eine schwere Aufgabe.

 

Was halten Sie von einer Auffrischung in 1. Hilfe + Katastrophen-Schutz ?

Und einem Persönlichen Medizinischen Notfall-Kit/PMK ?

Und einem zweiten Verbandkasten im Auto ?